Individueller Kieferaufbau

Durch Sinuslift-Operationen wird der knöcherne Boden der Kieferhöhle verstärkt. Ohne diesen Eingriff würde ein großer Teil aller implantologischen Eingriffe im Oberkiefer zu keinen zuverlässigen Erfolgsaussichten führen, da das vorhandene Knochenangebot allein nicht für einen ausreichenden Halt der einzusetzenden Implantate sorgt.

Weitere Maßnahmen zum Kieferaufbau sind die Transplantation von Knochen innerhalb der Mundhöhle, die Transplantation von Beckenknochen oder das sogenannte Bonesplitting. Hierbei wird ein zu schmaler Kiefer zunächst in einen inneres und ein äußeres Blatt vorsichtig gespalten. Die entstehenden Freiräume werden mit gewonnenen Knochenpartikeln oder modernen Knochenersatzmaterialien aufgefüllt und mit einer Membran für die Heilung geschützt. Eine Belastbarkeit der Implantate ergibt sich frühestens nach 4 Monaten.

Weitere Maßnahmen sind die Kieferoptimierung (Ober- und Unterkiefer) durch Implantation von Knochenersatzmaterialien und körpereigenem Knochen auf Basis einer 3D Planung.

Hier finden Sie uns!

 

 


Am roten kreuz Krankenhaus

Eine strategische Allianz für
die optimale ambulante und
stationäre Behandlung.